Jubilar trägt sich ins Ehrenbuch ein

 

So wie hier bei einem Sportfest in Klietz ist Ekki Wulfänger (sitzend) stets für den Verein im Einsatz. Dafür wurde er jetzt mit dem Eintrag ins Ehrenbuch des Landessportbundes geehrt. Archivfoto: Anke Reinfeldt

 

Eine hohe Ehrung wurde dem Klietzer Sportfreund Ekki Wulfänger zuteil.

Von IEberhard Wienmeister | 31.08.2019

Klietz l Anlässlich seines 80. Geburtstages wurde Sportfreund Ekki Wulfänger mit der Eintragung in das Ehrenbuch des Landessportbundes Sachsen-Anhalt geehrt. Es ist die höchste Auszeichnung, die der Landessportbund zu vergeben hat. Die Zeremonie der Eintragung wurde von Carola Schulz, der Vorsitzenden des Kreissportbundes Stendal, vorgenommen. Den würdigen Rahmen dafür bildeten seine zahlreiche Familie und geladene Gäste, wie zum Beispiel seine ehemaligen Lehrerkolleginnen und -kollegen der Klietzer Schule. Carola Schulz würdigte die Leistungen des Klietzers und überreichte Blumen. Dann folgte der Eintrag ins Ehrenbuch. Im Folgenden ein Auszug aus der Begründung zum Antrag zur Verleihung dieser Auszeichnung.

Im Beschluss des Vorstandes des SV Germania Klietz heißt es: „Sportfreund Ekkehard Wulfänger ist seit 1964 und somit seit 55 Jahren Vorstandsmitglied in unserem Verein. Seine Begeisterung für den Sport prägt sein gesamtes Leben. Er ist seit frühester Jugend aktiver Sportler, Fußballer, Handballer und noch bis heute beim Bowling aktiv. Aber nicht nur die sportlichen Aktivitäten, sondern auch das Vereinsleben gehören seit jeher für ihn immer als Selbstverständlichkeit mit dazu.

Sein unermüdliches Engagement für den Sport und den Verein ist vorbildhaft. Für die Vereinsmitglieder steht ,Ekki‘ als kompetenter Ansprechpartner und als Sportfreund immer mit Rat und Tat zur Seite. Er organisiert, was zu organisieren ist. Er kümmert sich um die Bürokratie, um Sorgen und Nöte der Vereinsmitglieder, löst Probleme, hat immer ein offenes Ohr und erledigt all die vielen Dinge, die getan werden müssen, um den Verein vorbildlich dastehen zu lassen.

Von all diesen Aktivitäten bekommen die meisten Mitglieder nur selten etwas mit. Sein kooperatives Auftreten wird auch vereinsübergreifend geschätzt und trägt maßgeblich für ein gutes Zusammenleben in der Gemeinde bei. Abwägend und vorausschauend, mit Geduld und Beharrlichkeit ist er immer präsent und bewältigt die vielen Aufgaben mit einer Kraft und Energie, die beispiellos ist, und das auch noch mit 80 Jahren bei glücklicherweise guter Gesundheit, die wir ihm noch lange wünschen.“

Seine Tätigkeiten im Verein:

1964 bis 1967 Übungsleiter Nachwuchs,

1964 bis 1992 Sektionsleiter Fußball

seit 1964 Vorstandsmitglied

seit 1964 Schatzmeister.

Der Vorstand und alle Vereinsmitglieder wünschen Ekkehard Wulfänger noch viele, viele Jahre Gesundheit und weiterhin erfolgreiche und schöpferische Tätigkeit zum Wohle des Vereins.