Fledermauspfad

Sie galten als fliegende Dämonen aber eigentlich sind sie nützliche Helfer gegen Schädlinge im Wald. Und genau das vermitteln die Naturschützer Anneliese und Joachim Steinborn bei Führungen und auf Informationstafeln auf dem Fledermauspfad.

 
 
Link zur Wanderkarte des Fledermauspfades

(Karte anklicken)

Mit einer Schulklasse unterwegs auf dem Fledermauspfad

 

 

Mit Fledermausschützern unterwegs im Wald

 

Der Fledermauspfad (FP)                     August 2021

Die Gestaltung der Anlage begann 2009, da für viele ältere Bürger aus der Bevölkerung die Strecke um den Großen See zu lang war. Ein Fledermauspfad bot sich an, da Joachim Steinborn als Mitglied des Arbeitskreises Fledermäuse Sachsen-Anhalt e.V. über umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen verfügt.

Fledermäuse sind bemerkenswerte Tiere. Sie können fliegen, aber sind keine Vögel, sie haben ein Fell und sind Säugetiere. Fledermäuse sind wichtige Insektenvertilger, ihr Kot ist ein wertvoller Dünger. Über 1000 verschiedene Fledertiere gibt es auf der Erde (dazu gehören auch Flughunde du Vampire). In Deutschland haben wir 24 Arten.

Fledermäuse fliegen mit Flughäuten zwischen den Fingern. Die häufigsten Fledermäuse in der Klietzer Gemarkung sind: Großer Abendsegler, Breitflügel Fledermaus, Wasserfledermaus, Braunes Langohr, Zwergfledermaus, Fransenfledermaus und etwas seltener die Mopsfledermaus.

Der Aufenthalt der Fledermäuse sind Ortschaften, Wiesen –Wasser- und Waldflächen. Im Winter benötigen sie frostfreie Räume. Einige Arten fliegen teils über 1000 km in Richtung Süden dorthin wo es Nahrung gibt. Die Fledermäuse sind nachtaktive Tiere die sich mit Ultraschall orientieren. Tagsüber suchen sie Baumhöhlen, Fledermauskästen, Ritzen auf und auch hinter Verkleidungen von Häuser kann man sie finden.

Mit Beginn der kalten Jahreszeit fahren die Fledermäuse ihre Lebensfunktion runter. Vorher und teilweise bis März erfolgt die Begattung. In sogenannten Mutterstuben gebären mehrere Weibchen im Mai /Juni 1 bis maximal 2 Junge. In den ersten 10 Tagen ist das Jungtier bei der Mutter festgesaugt und wird zur Jagd mitgenommen. Die Männchen findet man in dieser Zeit als Einzelgänger bzw. in Männergesellschaften.

Fledermäuse sind vom Aussterben bedroht. Der Hauptfeind ist der Mensch wegen des Einsatzes von Pestiziden und durch die Zerstörung der Quartiere. Vielerorts werden die Höhlenbäume gefällt und Monokulturen angelegt. Wir können den Tieren helfen, indem wir dafür sorgen, eine Vielfalt an Feld- und Gartenkulturen zu schaffen und damit zur Verbesserung der Insektenvielfalt beitragen.

Noch ist vieles unbekannt und deshalb ist es notwendig das Zugverhalten der Fledermäuse zu erforschen. Durch Beringung und Besendern werden wir immer mehr über die Geheimnisse dieser tollen Tiere ergründen.

Erste Hilfe für geschwächte Fledermäuse: Handschuhe, Karton mit Löchern, Wassertropfen geben und Experten konsultieren.

Der Fledermauspfad hat eine Länge von 1,7 km und beginnt am Wegestein.

Zu Beginn verläuft der FP 750 m auf dem Naturlehrpfad Großer Klietzer See und hat auch die letzten 270 m wieder mit ihm einen gemeinsamen Verlauf.

Wegestein

 

Da der Pfad durch den trockenen Kiefer-Dünen-Wald führt, wurde ein Metalltrog als Vogel- Fledermaus- und Insektentränke in den Boden eingegraben.

Vogeltränke

 

Sitzgruppe an der Vogeltränke

 

2017 konnte durch die Unterstützung der Gemeinde, der Bundeswehr, der Unteren Naturschutzbehörde und der Firma Matzke ein Fledermaus-Überwinterungsquartier gebaut werden.

Die Fertigstellung war am 25. 08. 2017 und Mitte Oktober konnten schon 11 überwinternde Fledermäuse registriert werden.

Überwinterungsquartier

 

Auf dem Fledermauspfad kann man sein Wissen durch Lehrtafeln erweitern:

Wer flattert da?

Die Breitflügelfledermaus

Brummstein

Alte und abgestorbene Bäume als Lebensraum

Fledermäuse gehören zu den bemerkenswertesten Tieren der Heimat

Spechte und Höhlenbäume

Die Fledermaus

Äußere Körperteile einer Fledermaus

Das Fledermausjahr

Nahrung der Fledermäuse

Fledermaus und ihre Lebensweise

Fledermausschutz im Wald

Wie können wir Fledermäusen helfen?

Fledermäuse im Winterquartier

Das Braune Langohr

Gefährdungsstatus der Fledermaus

Infotafel Fledermäuse

 

Anmeldungen unter Telefon: 039327 – 280